Sie sind hier: Pfarre Neu Guntramsdorf > Sakramente > Begleitung bei einem Sterbefall
Linker Content Haupt Content

Begleitung bei einem Sterbefall

Das Sakrament für die Sterbenden ist die "Wegzehrung" - darunter versteht man die heilige Kommunion, die jemand empfängt, dessen Tod in Kürze zu erwarten ist. Ebenso kann jemand in unmittelbarer Erwartung des herannahenden Todes die Sakramente der Beichte und der Krankensalbung empfangen.

Wenn Sie den "Versehgang" für einen Angehörigen wünschen, so rufen Sie bitte an:

  • Pfarrkanzlei Neu-Guntramsdorf, St. Josef,
    Tel.Nr. 02236/46 421
  • Pfarrkanzlei Guntramsdorf, St. Jakob,
    Tel.Nr. 02236/53 507
  • Diakon Andreas Frank,
    Tel.Nr. 0664/621 6838
  • Pater Dominic Emmanuel SVD,
    Tel.Nr. 02236/46 421
  • Pastoralassistentin Brigitte Hafner,
    Tel.Nr. 0664/885 93 833
  • bzw. jedes Pfarramt in der Umgebung
    Wr. Neudorf, Tel.Nr. 02236/22 245;
    Mödling Herz Jesu, Tel.Nr. 02236/23 349;
    Mödling St. Othmar, Tel.Nr. 02236/22 380;

Die Sakramente der Beichte und der Krankensalbung kann nur ein Priester spenden. Die Wegzehrung kann auch der Diakon, die Pastoralassistentin bzw. ein Kommunionspender spenden.

Gebet am Totenbett

Ist der Tod einmal eingetreten, so werden keine Sakramente mehr gespendet. Sehr sinnvoll und hilfreich ist es aber, beim Sterben, und solange der Verstorbene noch zu Hause ist, zu beten.

Das können die Angehörigen tun - entsprechende Hilfen zu solchen Gebeten können Sie in der Pfarre beziehen. Gerne kommen auch die Seelsorger zum Gebet am Sterbebett.

Nach oben